Blog-Petzl-Nao-Test
Petzl Nao – Die intelligente Stirnlampe
Oktober 28, 2015
Artur-Geokurs3
Geocaching Kurs live und in Farbe
März 15, 2016

C.A.M.P. – Backstage

Campbickel

Es freut uns sehr, dass wir Christian Bickel gewinnen konnten, uns einen Einblick „Hinter die Kulissen“ von C.A.M.P. zu gewähren.

C.A.M.P. Produkte gibt es natürlich auch bei uns im Onlineshop

Zur Geschichte

Seit nunmehr 126 Jahren existiert die italienische Bergsportfirma C.A.M.P.! Was als Werkzeugschmiede für die heimische Landwirtschaft in den Bergen über dem Comer See in Norditalien begann, ist fünf Generationen später immer noch ein traditionelles, technisches und innovatives Familienunternehmen. Erst die dritte Generation hat sich auf den Bergsport fokussiert, sogar erst jetzt in der fünften Generation kam auch der Arbeitssicherheitsbereich dazu.

Eben dieser Arbeitssicherheitsmarkt ist erst seit etwa 15 Jahren ein Bestandteil des Unternehmens. Was mit speziellen Anfragen italienischer Industriekletterer begann, wurde schon bald zum fixen Geschäftszweig und fester Bestandteil von Entwicklungsarbeit und Innovationsgedanken. Mit dem Neubau der Entwicklungsabteilung vor 8 Jahren nahm das Thema dann nochmals bedeutend Fahrt auf (mit doppelt so vielen Mitarbeitern, Fallturm, Pressen, sämtlichen Testgeräten und eigener Prototypenabteilung) und ist jetzt ein nicht mehr wegzudenkender Teil der Firma C.A.M.P.!

Die Neustrukturierung der Entwicklung trug dann auch schnell Früchte und brachte innovative und marktbeeinflussende Geräte heraus wie den Mitläufer Goblin, das Sicherungsgerät Druid (und Druid Pro, sowie baugleiches Matik für Sport), die Seilklemmen Turbo, die neuen Seilrollen oder auch die super komfortablen und funktionellen Industriegurte für sämtliche Einsatzbereiche.

Mittlerweile ist CAMP Safety sehr breit, hochfunktionell und dennoch preisinteressant aufgestellt und macht sich Jahr für Jahr einen besseren Namen in der Industrie. Diese Rückmeldung immer wieder aus dem Handel zu spüren und zu erfahren, ist eine tolle Sache und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

So ist die Firma in Italien, Frankreich, USA und Russland bereits seit jeher bzw. lange mit Niederlassungen vertreten und daher auch in diesen Märkten deutlich bekannter und verbreiteter als beispielsweise im deutschsprachigen Raum. Dies ist ganz klar der Tatsache geschuldet, dass es weiterhin ein Familienunternehmen ist mit begrenzten Kapazitäten und kein Global Big Player. So wurde in Deutschland zwischen 1996-2013 lediglich via Handelsagentur vertrieben und dementsprechend nicht die nötige Präsenz gezeigt.

Zur Person Christian Bickel

Seit Juli 2013 bin ich als festangestellter Vertriebsleiter mit Sitz in Oberstdorf im Allgäu eingestellt um diesen Zustand zu ändern.

C.A.M.P. möchte in Deutschland wieder stärker vertreten sein und den Bekanntheitsgrad wieder dahin befördern, wo er in den 70er Jahren auch im deutschen Bergsport bereits war. Die Basis an Produkten, Innovationen und Argumenten dafür ist zweifelsfrei da. Die Kunden- und Umsatzzahlen sind seitdem in beiden Bereichen mehr als verdoppelt und der Bekanntheitsgrad steigt auch spürbar an.

War ich anfangs noch alleine zuständig für die Bereiche Sport, Safety und Marketing habe ich im vergangenen Sommer den ersten Außendienst für Sport in Bayern dazu genommen. Ziel ist es mittelfristig ein ganzes Vertriebsteam für den deutschsprachigen Raum aufzubauen und auch ein Lager zu bekommen, womit wir kundenorientierter den nächsten Schritt gehen können.

Ich persönlich komme auch aus dem Sportbereich und habe vor meiner Arbeit bei C.A.M.P. in München bei Salewa/Dynafit über 8 Jahre Erfahrung in verschiedenen Bereichen gesammelt. Die letzten 3 Jahre auch in der Entwicklung, womit ich regelmäßig bei Lieferanten in Asien war und die ganze Produktionskette von Rohstoff bis Endprodukt in der Anwendung kennen gelernt habe. Ich empfinde es als äußert interessante Aufgabe, dieses traditionelle, kleine und so zurückhaltende aber sinnvoll investierende Unternehmen in Deutschland voran zu treiben. Es macht einfach Spaß zu sehen, dass von Management bis Lager alle Mitarbeiter für die Berge und die Produkte leben und „Mensch“ sind. Wenn man dann in diesem 2.000 Seelendorf Premana 500hm über dem Comer See ist, dem Ursprungsort und bis heute Zentrale von C.A.M.P., dann ist das doch ein besonderes Gefühl. Es macht einfach Spaß für solch ein authentisches Unternehmen zu arbeiten. Und wenn man dann in der Nachbarswerkstatt vom Cousin nebenan steht und dort sieht wie die innovativsten und interessantesten Arbeitssicherheitsprodukte aktuell dort gedreht und produziert werden, so ist das einfach nur sympathisch und toll zu sehen, wie hier der immer ausgeprägteren Globalisierung und Kommerzialisierung getrotzt wird.

Ich hoffe wir können auch weiterhin und noch mehr in Zukunft unsere Kunden zufrieden stellen und mit tollen Produkten bei sinnvollen Preisen glücklich machen.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *