Blacksafe Team
Herzlich Willkommen
September 3, 2015
Geheimes-Video-aus-der-Seilproduktion
Geheimvideo Seilproduktion
September 8, 2015

Seile Seile Seile

FullSizeRender

Was ist der Unterschied zwischen einem Dynamik- und einem Statikseil?

Wie erkenne ich den Unterschied?

Grundsätzlich als Hauptmerkmal unterscheiden sich die Seile in der Dehnung. Sprich: ein Dynamikseil hat ca. 8% Dehnung und ein Statikseil hat ca. 3% Dehnung. Wobei es eigentlich Halbstatikseile sind, da sie durch die Dehnung ja nicht wirklich statisch sind. Als statisch kann man ein Stahlseil sehen und selbst das längt sich unter Belastung.

Wir gehen jetzt mal von 11 mm Seilen aus, als Einfachseile.

Gut, sagst du, es gibt ja keinen großen Unterschied in der Dehnung…. auf einem Meter gesehen gebe ich dir recht, bei 100m Seillänge aber nicht!

Wenn ich als Industriekletterer oder Geocacher unten am Seil anfange aufzusteigen, dann will ich keine Dehnung haben. Sonst fühle ich mich wie ein JOJO. Das nervt gewaltig. Up and down. Mag woanders Spaß machen, hier aber nicht.

Deswegen ist weniger Dehnung bei einem Statikseil besser. Da ich selbst versucht habe ein Seil ohne Dehnung herstellen, weiß ich wie schwer bzw. unmöglich es ist, da zum Beispiel auch die Norm für unsere Statikseile (EN1891)  eine gewisse Dehnung fordert. Nun da bin ich wohl nicht alleine. Vor allem ist zu bedenken, wenn es zu teuer wird, dann will das auch keiner mehr kaufen.

Also: warum ein Dynamikseil? Nun, wenn ich meinen Anschlagpunkt beim Sportklettern überklettere, also Schlaffseil habe, und dann stürze, dann macht es Sinn, dass die Energie durch die Dehnung absorbiert wird. Und das macht das Seil. Einfach erkläre ich es immer so: stell dir mal ein schwaches Gummiseil oder Bungeeseil vor. Das fängt die Energie auf. Dann bleibst du und deine Wirbelsäule einfach heil. Am Berg musst du über deinen Sicherungspunkt klettern, um den nächsten zu setzen. Mit einem Statikseil solltest du nie deinen Anschlagpunkt überklettern oder ein Schlaffseil haben. Das kann deine Wirbelsäule schnell kaputt machen. Die hält im Übrigen noch 10 kN (Kilonewton) mit Verletzungen aus. Das sind krasse 1000 Kilogramm.

Klar sagst du: 1 Tonne, hör mal ich klettere……ich wiege softe 70 Kilo. Na gut. Prima. Aber schon mal mit 70 Kilo ein paar Meter gestürzt? Auf dem Mond weniger schlimm. Auf der Erde kommen da ganz schnell ein paar hundert Kilo zusammen. Erdanziehungstechnisch.

Aber weiter zum Seil:

Wie kann ich nun ein Seil draußen erkennen? Sagen wir: ich will sportklettern und der Kollege hat eine Seil dabei, aber keiner weiß: isses statisch oder isses dynamisch?

Nun dafür gibt es im besten Fall ne Banderole; Seilmarkierung am Ende.

Auf dem Dynamikseil steht die Norm: EN 892

Statikseil: EN 1891

Schau hier:

 

Bild von einer Statikseil Banderole

Statikseil

Bild von einer Dynamikseil Banderole

Dynamikseil

 

Damit wäre schon mal klar: mein Kumpel hat ein EN1891 Seil dabei: nix isses heut mit vorstieg. Nur abseilen, das geht. Aber nicht stürzen. Naja, macht mir eh mehr Spaß 😉

Aber was, wenn die Banderolen fehlen? Ja dann wird’s schwieriger, weil dann muss der Kollege was abgeben von seinem Seil. So ca. 30 cm abschneiden und mit dem Feuerzeug wieder verschmoren. Dann Messer raus (das sollte ein Kletterer und Wurstesser immer dabei haben) und aufschneiden. Die Enden beide ab und den Kern rausziehen. Weil unsere Seile sind Kernmantelseile. Hängen tut man prinzipiell am Kern, nicht am Mantel. Der wird nur zum Schutz drum geflochten. Also wenn der mal reißt: kein Ding. Du hängst am Kern. Vorausgesetzt, der Kern ist unverletzt. Wenn der Mantel verletzt ist, kommt meistens auch der Kern zu Schaden. Merke: Mantel kaputt, weg mit dem Seil!

Klar sagst du: du hast es einfach; du hast ne Seilmaschine; du kannst dir ein neues aus dem Lager nehmen.

Tja, da hast du recht, aber wenn du runterfällst, ne neue Wirbelsäule verkaufe ich leider noch nicht. (sollte ich mal drüber nachdenken, ähem…….)

So wenn du schön aufgedröselt hast, findest du entweder einen Kennstreifen der bedruckt ist, wo du den Hersteller, das Herstellungsjahr, die Norm (na aufgepasst? EN 1891, richtig) und paar andere Infos findest.

Findest du nur einen Kennfaden, dann ist es ein Dynamikseil. Übrigens kannst du hier an der Farbe erkennen in welchem Jahr das hergestellt wurde.

Bild von einem Dynamikseil Kennfaden

Kennfaden Dynamikseil

Bild von einem Statikseil Kennfaden

Kennfaden Statikseil

Bild von einem Statikseil Kennfaden

Nahaufnahme Kennfaden Statikseil

Bild von einem Statikseil Kennfaden

Tendon Kennfaden Statikseil

Gebrauchsdauer

Und hier sage ich Vorsicht: ich habe mal gelernt, dass ein Dynamikseil nach maximal fünf Jahren die Fähigkeit dynamisch zu sein verliert. Also dann weg damit (jetzt komm mir nicht wieder mit ich hab ne Maschine………..du kannst bei jedem Hersteller nachlesen wie lange du ein Seil benutzen darfst. Da musst du dich nicht auf meine Meinung verlassen.

Fakt ist: Das Seil kann beim ersten Mal eine solche Schädigung erfahren, dass es sofort unbrauchbar ist! Ich weiß, das tut richtig weh. Aber wie gesagt, runterfallen tut noch mehr weh.

Seilreinigung

So ein Seil sollte gut gepflegt werden. Klar kann ich das Seil waschen. Womit fragst du?

Entweder bist du verheiratet oder du hast eine Waschmaschine. Manche haben beides. Ja es gibt auch Frauen, die die Männer waschen lassen. Ich habe im näheren Bekanntenkreis jemanden, bei dem das seit langem erfolgreich läuft und das ist kein Machospruch………, ich würde ja auch gerne waschen, aber irgendwie hat danach alles eine Farbe.

Also: Waschen nach Herstellerangaben. Waschmaschine stellt kein Problem dar. Gar keines. Temperatur runter und extra Seilwaschmittel rein und Schwups ist das Seil wieder super sauber. Das geht öfters mal.

Vorher Knoten raus machen, macht Sinn! Weil das Seil schrumpft, wenn es nass wird. Nun ich kenne viele, die Knoten reingemacht haben und raus zum Klettern sind. Kurzer Regen und dann bleibt der Knoten für immer drinne. Deswegen empfehle ich den neuner Knoten anstatt den Achter. Der geht leichter raus.

Nun die Schrumpfung beträgt bei der Wässerung ca. 5%. Das is net wenig. Ich habe früher alle meine Seile, die ich Ende der 90er Jahre bekommen habe, als ich angefangen habe, gewässert. Ja in der Badewanne.

Das gab einen richtig schwarzen Rand, der fast nicht mehr abging und das Wasser war sehr schwarz. Aber die Knoten gingen dann raus und irgendwie fand ich es auch cool…….

Wer hat schon paar Seilrollen in der Badewanne?!

Und: ihr braucht das Seil nicht nach einem Regenguss und nach reger Benutzung zwischen Wohnzimmer und Küche auslegen und mit einem Zollstock nachmessen.

Jetzt spinnt der Marbi, sagst du?

Weit gefehlt. Das haben wir öfters mal gemacht. Leider schrumpft das Seil bei der Benutzung und ist dann tatsächlich auf einmal statt 80mr nach Wässerung und Benutzung nur noch 70m lang.

Da kann ich dann keine 10m nachliefern und sagen: knüpf die dir dran, sorry war mein Fehler.

Wir haben geeichte Zähler und konfektionieren unsere Seile grundsätzlich immer länger. Also, keine Chance. Lieber bissi länger kaufen, als die letzten 10 Meter springen, das ist wirklich wichtig!

Im Übrigen gibt es noch mehr Unterscheidungsmerkmale. Es gibt aber auch noch mehrere Berichte, also easy.

Hier gibt es ein paar Links zu Seilherstellern, klar komm ich zuerst 😉

www.blacksafe.de
www.edelrid.de
www.tendon.de
www.beal.com
www.singingrock.com
www.mammut.ch
www.edelweis-ropes.com
www.gleistein.com
www.teufelberger.at

Kaufen könnt ihr Statikseile hier: Statikseil

Kaufen könnt ihr Dynamikseile hier: Dynamikseil

 

Ihr könnt gespannt sein! Ich werde für meinen nächsten Post am 8.9. ein Video drehen von unserer Seilproduktion, was so noch nie jemand gezeigt hat.

Ich öffne für euch die Produktionshalle und zeige euch unsere Entwicklungsmaschine!!! Bleibt aber unter uns 5000 Facebook Freunden bitte :-)

 

Gruß aus dem offrope Büro, und ihr, bleibt ON rope

Euer Marbi

Marbi
Marbi
Gründer des Kletter-Spezial-Ladens und von der Blacksafe Gmbh und seit über 19 Jahren im Seil.

3 Comments

  1. Michael sagt:

    Hi Ihr,
    schöner Artikel, aber warum leitest du mich wenn ich auf „www.blacksafe.de“ klicke auf „http://www.edelrid.de/“ weiter?

  2. Christian mannig sagt:

    Schön geschrieben Marbi. Und sehr gut erklärt. Bin gespannt auf weitere Beiträge. Grüße aus Berlin

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *