Welches Statikseil soll ich kaufen?

Seilpflege-richtig
Seile waschen? So geht es richtig.
September 18, 2015
BGG906-Prüfung-des-Petzl-ID
BGG906 Prüfung des Petzl ID
September 25, 2015

Welches Statikseil soll ich kaufen?

MegaRabattHardcoreStatikseil

Manchmal ist es schwer den Anfang eines Themas zu finden. Doch diesmal ist es sehr einfach für mich. Ich kann diesmal direkt an den letzten Beitrag anknüpfen. Letzte Woche habe ich was zum Thema Seilreinigung geschrieben und euch gezeigt wie man schmutzige Seile wieder sauber bekommt. Aber was ist, wenn das Seil nicht mehr zu reinigen ist? Klar, dann müsst ihr euch ein neues kaufen und steht vor dem Problem: welches soll ich denn nehmen?

Verwunderung! Ich möchte jetzt nicht die verschiedenen Seile der Hersteller genau analysieren und schauen welches Seil welche Werte hat, welches ist besser knotbar, hat weniger Dehnung, ist auf einer 24er Maschine gelaufen, welches auf einer 48er. Wieso, weshalb, warum….

Nein, das will ich wirklich nicht! Für alle die keine Lust haben den Text zu lesen, kommt jetzt die Kurzversion. Das Blacksafe Hardcore ist in meinen Augen das geilste Seil für Industriekletterer und Geocacher. Für alle geschundenen Seilreiniger haben wir deshalb das Seil zu einem mega fetten Preis im Angebot.

 

Für alle anderen kommt eine etwas längere Antwort, wieso, weshalb und warum das Seil so ist wie es ist.
Hierbei will ich nicht nur auf Fakten eingehen, denn die muss jeder für sich selber erfahren. Nein, ich will euch auch ein bisschen von dem Spirit mitgeben und dem was wir bei der Entwicklung von dem Seil erlebt haben. Also neben Fakten auch vieles was sonst nur zwischen den Zeilen mitschwimmt und oft nur in schnöden Claims wie „von Profis für Profis“ untergeht.

Seit ich einen kleinen Sohn habe, dem ich nun auch Geschichten vorlese, weiß ich das gute Geschichten immer mit „Es war einmal“ anfangen, also tue ich genau das.

Es war einmal vor vielen vielen Jahren… ich war damals noch nicht beim Kletter-Spezial-Laden tätig und verbrachte meine Zeit noch an der FH Frankfurt. Es muss irgendwann zwischen 2006 und 2009 gewesen sein, da reifte in Marbi die Idee, boah nur Klettern und bisschen Ware verkaufen neee das geht nicht, ich muss doch mehr machen.Warum werden Seile in Madagaskar produziert, warum ist es so schwer Produktionslängen von Seilen zu kaufen und warum sind die Statikseile auf dem Markt so schlecht für Industriekletterer?

Dafür wollte er eine Antwort finden und die Idee von Blacksafe war geboren. Nun bekommt man mit der Gründung einer GmbH, der man einen coolen Namen und Logo gibt, noch kein Seil entwickelt. Also begann man sich mit der Herstellung von Seilen zu beschäftigen. Es wurde viel probiert und getestet bis das erste fertige Seil von der Maschine lief. Es war von einem Industriekletterer für einen Industriekletterer entwickelt worden. Die ersten Chargen wurden auch noch nicht im eigenen Haus produziert, sondern bei Partnern.

Im Jahre 2009 stieß ich bei Blacksafe und KSL dazu und aus Marbis Idee wurde unsere Geschichte. Wir arbeiteten zusammen an der Entwicklung und Beschaffung von Material und der Zertifizierung der Produkte. Für mich ein echter Hauptgewinn und im Nachhinein betrachtet eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Ich konnte mich hier wirklich entfalten und echt etwas bewegen. In den folgenden Jahren haben wir so viele coole Sachen gemacht und erlebt,  wie zum Beispiel die ersten CE Zertifizierungen für Seile und Bandschlingen. Ein ganz besonderer Meilenstein war der Kauf unserer ersten eigenen Seilmaschine. Nun hatten wir den ganzen Produktionsprozess alleine zu stemmen und zu organisieren. Gerade der Materialeinkauf und Disposition waren wirklich harte Nüsse, die zu knacken waren.

Muster für neue Produktideen waren nur sehr schwer aufzutreiben und wir waren bei vielen Schritten immer auf Zulieferer angewiesen und mal schnell Rohmaterial für eine Produktionslänge von 500m ist fast nicht zu bekommen. Um es mal einfach zu sagen: 500m Seil entspricht ca. 37 kg Rohmaterial für unser Hardcore Seil. Das bedeutet, dass wir 4 verschiedene Rohgarne brauchen. Zwei verschiedene für den Kern, einmal in S Richtung gezwirnt und einmal in Z Richtung und das gleiche für den Mantel. Im Ergebnis brauchen wir grob überschlagen 27 kg Kern und 10kg Mantelgarne für ein Testseil mit 500m Länge. Die Zulieferer haben mich am Anfang ausgelacht und mir klar gemacht, dass sie zwar nach kg abrechnen, aber min. in Tonnen liefern.

So, nun orientiere ich mich ein bisschen mehr an der Frage warum das Seil so geil ist wie es ist. Fangen wir beim Thema Garne an. Früher setzten die meisten Hersteller nur weißes Rohgarn ein und fingen an es zu färben. Das erleichterte Ihnen den Beschaffungsprozess, denn es musste nur eine Farbe vorgehalten werden. Das Färben war auch in kleineren Chargen von 50 oder 100 kg möglich. Somit konnten die Spielereien mit Mustern stattfinden.

Aber so unproblematisch wie es vielleicht klingt, ist das Färben nicht. Mir hat mal ein alter Seilemeister einer sehr großen Firma (die mit dem Mammut im Logo :) ) erklärt, dass sie am Anfang nie wussten warum ein Seil mit roten Fäden andere technische Daten aufwies als eins mit grünen Fäden. Beide hatten den gleichen Rohgarn, die selben Parameter beim Färben, dennoch unterschiedliche Dehnungswerte, andere Bruchkräfte, anderes Krangelverhalten. Die Begründung war Folgende: Beim Färben setzt sich die Farbe auf das Garn. Jede Farbe hat im Nano – Mircometer Bereich eine andere Beschichtungsdicke. Wir reden hier aber über Multifilament Garne.

Ein Mantelfaden besteht bei uns zum Beispiel aus ca. 7520 Filamenten. Im Insert your content here Mantel macht das also 360 000 Filamente. Somit können diese kleinen Veränderung am Ende echt was bewirken.
Wir hatten den Vorteil als wir mit der Produktion begannen, dass es schon sogenanntes Spinndüsen gefärbtes Garn gab. Also wird die Farbe nicht von außen aufgebracht, sondern das Garn ist komplett durchgefärbt und damit technisch stabiler. Viele Hersteller setzten heute noch gefärbtes Garn ein, da sie schon immer so produzieren. Wir sind da einen Schritt weiter und setzen nur Spinndüsengefärbtes Garn ein.

Konstruktion
Ein weiteres Geheimnis unseres Seiles ist die Konstruktion. Wirklich von Geheimnis kann man aber nicht sprechen, da es sofort jeder merkt, wenn er es anfasst. Es ist so weich und wirklich ein Handschmeichler. Es fühlt sich nicht an wie ein Strick, sondern wie ein hochwertiges Seil. Das erreichen wir durch unsere eigene Abstimmung zwischen Kern und Mantel, Steigung, Mantelgarnspannung und Thermobehandlung. Wir erreichen dadurch, dass das Seil nicht so schnell steif wird und es immer sauber durch die Geräte läuft. Dadurch erhöht sich die Standfestigkeit des Seiles und verbessert die Preis-Leistung.

Konfektion
Zu Letzt noch ein Wort zur Konfektionierung. „Wo ist da der Vorteil?“ fragst du dich.Wir liefern an unsere Händler komplette Produktionslängen, dass heißt beim Händler liegen Seilrollen a ca. 500 Meter und wenn du jetzt ein Seil in 34m bestellen willst, kann er es einfach ablängen und dir senden. Klingt sehr trivial, meinst du, aber leider bieten das nicht so viele Hersteller an, bzw. erst seit Kurzem. Klar kann ich auch bei jedem Hersteller Seile bis 200m bestellen und dann ablängen. Ich muss dann aber mit viel Verschnitt rechnen. Der Händler legt das wahrscheinlich auf den Endpreis um. Für euch also der Vorteil schnelle Lieferung und kein Preisaufschlag.

Die technischen Werte
Ganz ehrlich, habt ihr euch mal angeschaut wie die Werte ermittelt werden? Zum Vergleichen sind sie ok; für uns in der Produktion extrem wichtig. Aber was willst du damit anfangen?

Statische Dehnung 3,5%?

Mantelverschiebung 0,1%?

Dir fehlt doch meistens der Bezug? Nur weil eine Mantelverschiebung nicht messbar ist, ist diese nicht nicht da!
Die Ermittlung der Mantelverschiebung läuft wie folgt ab…

Zu Beginn der Prüfung müssen die Öffnungen der
beweglichen Platten und der festen Platten koaxial liegen.
Das verschmolzene Ende des Seilmusters wird in
die Prüfeinrichtung eingeführt und eine Länge von
(200 ± 10)mm durch die Prüfeinrichtung gezogen .
Es ist sicherzustellen, daß das offene Ende des Seilmusters
unbelastet ist und geradlinig in horizontaler Richtung liegt.
Nun wird über jede der drei beweglichen Platten
eine Kraft von (50 ± 0,5)N auf das Kernmantelseil mit geringer
Dehnung ausgeübt, und das Seilmuster wird mit einer
Geschwindigkeit von (0,5 ± 0,2) m/s über einen Weg von
(1930 ± 10)mm durch die Prüfeinrichtung gezogen.
Die beweglichen Platten werden entlastet, sie werden
in ihre koaxiale Ausgangsstellung gebracht, und das
Seilmuster wird wieder in die Anfangsposition gebracht.
Die oben beschriebene Prüfung wird viermal wiederholt.
Nach der letzten Prüfung wird das Seilmuster vollständig
aus der Prüfeinrichtung entfernt.

Die Berechnung der Dehnung erfolgt einfach ausgedrückt so:

„Nehm 3 Meter Seil, häng es auf und belaste es mit 50 kg. Warte kurz und markiere zwei Stellen am Seil im Abstand von einem Meter. Nun belaste das Seil mit weiteren 100kg, warte und messe den Abstand zwischen den beiden Markierungen.“

Super Sache, aber was heißt das für mich??? Ich wiege jetzt 90kg. Mit Ausrüstung bewege ich mich vielleicht in dem Bereich von 100 – 110 kg. Verhält sich die Dehnung nun linear oder exponentiell und wenn ich bei Hersteller A weiß was passiert, was passiert dann bei Hersteller B?
Technische Daten sind meiner Meinung deswegen nur eingeschränkt nutzbar für die Beurteilung eines Seiles, da es meist nicht möglich ist die Ergebnisse auf die eigenen Anforderungen zu übernehmen.

Nichtsdesto trotz hier die technischen Daten des Hardcore Seils, die machen das Seil auch nur geiler als es eh schon ist :)

  • Farbe: weiß/gelb/grün/orange/blau und in der Black Edition
  • Durchmesser: 10,5mm
  • Seiltyp: A
  • Statische Belastbarkeit: 29kn
  • Statische Belastbarkeit mit Knoten: 15kn/3min
  • Metergewicht: 65,6 g/m
  • Mantelverschiebung: 0,1%
  • Statische Dehnung: 3,5%
  • Mantelanteil: 39%
  • Kernanteil: 61%
  • Schrumpfung: -3,3%
  • Knotbarkeit: 0,57
  • Material: Polyamid
  • Seil-Norm: EN 1891
  • CE: 1015

So, ich hoffe ich habe euch mal einen kleinen Einblick in unsere Welt gegeben. Ich wollte, dass ihr vielleicht ein bisschen mehr versteht warum wir das hier tun. Wir sind kein Weltkonzern, der 10 Entwickler auf ein Produkt setzen kann. Wir sind die Craft Seiler aus Hessen, die viel Energie und Liebe in Ihre Produkte stecken und sie zu dem machen was es ist.

Nur ein total geiles Seil

Haut rein und eine tolle Woche

 

Nikolas

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *